Startseite | Kontakt | Impressum    

Das Projekt Faustlos

"Faustlos"? - Was ist das?


"Faustlos" ist ein Gewaltpräventionsprojekt für den Kindergarten und die Grundschule, das die soziale Kompetenz von Kindern entwickeln und stärken soll. Die Förderung der sozialen Kompetenz kann Kinder befähigen, Konfliktsituationen selbstsicher zu begegnen und für sie Lösungen ohne Einsatz von Gewalt zu finden. „Faustlos“ ist somit ein Curriculum zur Förderung sozial-emotionaler Kompetenzen.

Es erstreckt sich über die ersten drei Grundschuljahre und wird von der jeweiligen Klassenlehrerin unterrichtet.

„Faustlos“ ist nicht nur ein Programm zur Gewaltprävention, sondern auch zum Erlernen von allgemeinen sozialen Verhaltensfertigkeiten. Es richtet sich an alle Kinder einer Klasse, so dass potentielle Täter und potentielle Opfer profitieren und niemand ausgegrenzt wird.

Durch altersgerechte Lektionen werden die entwicklungspsychologischen Veränderungen im Kindesalter berücksichtigt.

Unterteilung in drei Themenbereiche


* Training des Einfühlungsvermögens (Empathie)

Hier lernen die Kinder, eigene Gefühle und die anderer Menschen wahrzunehmen und erfahren Möglichkeiten, eigene Gefühle gegenüber anderen auszudrücken.

* Impulskontrolle

 

Hier lernen die Kinder Möglichkeiten, wie sie ihre Probleme selbst lösen.


* Umgang mit Ärger und Wut

Hier lernen die Kinder, mit ihrem Ärger und ihrer Wut umzugehen, dass sie sich und andere damit nicht verletzen.

Das Projekt ist so aufgebaut, dass in jeder Klassenstufe Lektionen aus allen drei Einheiten erarbeitet werden, die inhaltlich aufeinander abgestimmt sind und schrittweise aufeinander aufbauen. Im Rollenspiel werden die erarbeiteten Verhaltensweisen eingeübt und gefestigt.

Faustlos an der Falkenbergschule?


 

 

Wir haben uns für "Faustlos" entschieden, weil wir der Ansicht  sind, dass wir bei unseren Kindern die sozialen Fähigkeiten gezielt fördern und ausbilden müssen. Uns schien dieses Konzept besonders gut geeignet, weil es sich um ein Sozialisationsprogramm handelt, in dem Schülerinnen und Schüler unaufgeregt Situationen aus ihrem Alltag sehen und überlegen, erarbeiten, erfahren, wie sie damit umgehen können. Dadurch ist die Aussicht auf den erfolgreichen Transfer ziemlich groß. Außerdem richtet sich das Programm durch den kontinuierlichen und unspektakulären Einsatz an alle Kinder einer Gruppe oder Klasse, ohne jemanden zu stigmatisieren.

 

Im Februar 2010 nahm das gesamte Kollegium an einer Fortbildung zu "Faustlos" teil und wurde in die Arbeitsweise und die Materialien eingeführt.

Ab sofort wird nun in jeder Klasse einmal wöchentlich eine "Faustlos"-Stunde durchgeführt. Auf den nächsten Elternabenden werden die Eltern über das Konzept informiert.

Weitergehende Informationen


finden Sie unter www.faustlos.de

 

 

 

 

 

 

 

Wir danken herzlich für finanzielle Unterstützung


der Stadt Flensburg

der Nord-Ostsee-Sparkasse

der Kanzlei Rechtsanwälte und Notare Dr. Kruse, Hansen & Sielaff

 

 

 

Sie sind Besucher Nr: 295532 seit dem 31.03.2010